DJK MA-Wallstadt

The News
Vierte positioniert sich weiterhin im Aufstiegskampf

1. Mannschaft

Im Heimspiel gegen Birkenau konnte mit einem 9:5 der zweite Rückrundensieg eingefahren werden. In den Doppeln gewannen wie im vorherigen Spiel nur Dieter/Fabian. Dieser Start konnte jedoch im Spielverlauf kompensiert werden. Moritz spielte wieder in beiden Einzeln überragend (jeweils 3:0) und stellte damit die Weichen auf Sieg. Durch eine geschlossene Teamleistung, bei denen sich auch Andi und Fabian im hinteren Paarkreuz keine Blöße gaben, war schlussendlich der Schlüssel zum Erfolg.

Es punkteten: Dieter/Fabian, Moritz (2), Lars, Dieter, Andi (2), Fabian, Martin.

 

2. Mannschaft

Die Zweite erwischte in Rippenweier leider keinen guten Tag. Nach zwei unglücklichen Doppelniederlagen im fünften Satz war der Faden gerissen. Lediglich im letzten Einzel gelangen Jonas nach fünf Dreisatzniederlagen in Folge noch einmal zwei Satzgewinne. Rippenweier hat sich durch dieses 9:0 im Kampf um die Aufstiegsrelegation sehr gut positioniert.

 

3. Mannschaft

Besser machte es die Dritte beim 9:3-Erfolg gegen die zweite Vertretung aus Rippenweier. Zwei deutliche Doppelsiege und weitere fünf Dreisatzerfolge führten letztlich zu einem deutlichen und verdienten Sieg. Damit bleibt die Dritte auf dem dritten Platz und kann weiter um den Aufstieg kämpfen.

Es punkteten: Hans-Peter/Albert, Thomas S./Florian Ri., Hans-Peter (2), Thomas S., Albert (2), Jochen, Florian Ri.

 

4. Mannschaft

Auch die Vierte verbleibt nach einem knappen 9:6-Erfolg beim TV Waldhof im Aufstiegskampf. Dabei ließ sich das hintere Paarkreuz, Lothar und Mathias, in vier Einzeln keinen einzigen Satz abnehmen.

Es punkteten: Nicolas/Bert, Tobias/Lothar, Tobias (2), Mathias (2), Lothar (2), Reinhard.

 

Gegen Viernheim VI machte man es mit einem 9:2 weniger spannend. Auch wenn Thomas/Bert mit einem 20:22 im Fünften denkbar unglücklich starteten, konnte man in den Einzeln Nervenstärke beweisen. Von den acht gewonnen Einzeln wurden vier im Entscheidungssatz ausgetragen und gewonnen.

Es punkteten: Tobias/Lothar, Thomas V. (2), Nicolas (2), Reinhard, Bert, Tobias, Lothar.

 

5. Mannschaft

Die Fünfte war beim SSV Mannheim weniger nervenstark. Da man nur einen von vier fünften Sätzen für sich entschied, wurde das Spiel mit einem 3:9 etwas zu deutlich verloren.

Es punkteten: Jochen, Bernd, Mathias.

 

6. Mannschaft

Die Sechste gab sich beim 9:1 gegen Waldhof II keine Blöße. Sechs Siege in drei Sätzen -  das sagt alles über die derzeitige Souveränität aus.

Es punkteten: Susanne/Heinz-Klaus, Jonas H./Wilfried, Jonas H. (2), Susanne (2), Wilfried, Heinz-Klaus (2).

 

 

 
Erfolgreiche Aufholjagd zum Rückrundenauftakt

1. Mannschaft

Beim ersten Spiel der Rückrunde musste die Erste auf ungewohntem Terrain in Käfertal gegen TTC Weinheim IV antreten. Da das 8:8 aus dem Hinspiel rückblickend doch etwas enttäuschend war, ging man voll motiviert und in nomineller Bestbesetzung in das Spiel.

Die Partie begann jedoch mit einem Fehlstart. Lars/Martin verloren verdient nach schwacher Leistung (0:3), auch Moritz/Andi konnten einen guten ersten Satz nicht weiter nutzen. Immerhin war Verlass auf die Kombination Dieter/Fabian, die ungefährdet in drei Sätzen gewannen.

Moritz schloss nahtlos an die Form der Hinrunde an und ließ seinem Gegner keine Chance. Anschließend folgte eine Niederlagenserie: Lars verlor in drei Sätzen, Martin in fünf und Dieter in vier.  Das hintere Paarkreuz war besser aufgelegt. Andi und Fabian stellten mit jeweils ungefährdeten Siegen den 4:5 Anschluss zur Halbzeit her.

Diese beiden Siege stellten auch den Wendepunkt dar zu einer Serie von sieben Siegen bei einer Niederlage. Moritz zeigte wieder gegen Abwehr seine ganze Klasse und gewann in vier Sätzen. Über die gleiche Distanz holten auch Lars und Martin weitere Punkte. Lediglich Dieter schaffte es nicht, in seinem fünften Satz nach einem wechselhaften Spiel die Oberhand zu behalten. Auf das hintere Paarkreuz war auch dieses Mal wieder Verlass. Andi gewann in drei Sätzen, alle Sätze entschied er mit jeweils zwei Punkten für sich. Auch Fabian konnte nach wackligen erstem Satz seine Angriffsbälle immer sicherer und platzierter anbringen (3:1). Damit war der 9:6-Rückrundenauftakt nach Aufholjagd dank guter Teamleistung perfekt.

Das nächste Heimspiel folgt bereits am Montag gegen Birkenau.

Es punkteten: Dieter/Fabian, Moritz (2), Andi (2), Fabian (2), Lars, Martin.

 

5. Mannschaft

Das Spiel der Fünften gegen TV Viernheim III wurde als 9:0-Sieg wegen Nichtantretens gewertet.

 

6. Mannschaft

Auch die Sechste knüpfte bei Großsachsen IV nahtlos an die gute Vorrunde an. Beim 6:4-Sieg schwangen sich Jonas H. mit zwei Dreisatzerfolgen sowie Thomas H. mit einem Sieg im Doppel und zwei Fünfsatzerfolgen zu den Matchwinnern auf. Thomas gelang es dabei, im entscheidenden letzten Spiel einen 0:2-Satzrückstand zu drehen und den vierten und fünften Satz jeweils in der Verlängerung für sich zu entscheiden.

Es punkteten: Thomas H./Heinz-Klaus, Jonas H. (2), Thomas H. (2), Dennis.

 
Rückblick auf die erste Saisonhälfte 2017/2018: Viel Licht und wenig Schatten

1. Mannschaft: Rückkehr in die Bezirksklasse ohne Eingewöhnung

Rückblick in den April: Nach Platz zwei in der Kreisliga gewinnt die Erste das erste Relegationsspiel gegen Gorxheim und spielt somit gegen den TTC Weinheim V um den Aufstieg in die Bezirksklasse. Nach einem umkämpften 8:8-Unentschieden nach fast vier Stunden Spielzeit steht die Rückkehr in die Bezirksklasse für die Saison 2017/2018 fest.

Im Sommer wird das Team dann mit zwei Neuzugängen ergänzt. Sehr überraschend kommt Martin aus Käfertal zu uns. Nach Spielzeiten in Bezirksliga und Bezirksklasse also genau der richtige Mann, um das Unternehmen Klassenerhalt anzugehen. Zudem kehrt Lars nach den Stationen St. Pius und Weinheim-West nach Wallstadt zurück.

Die Mannschaft startet also in folgender Aufstellung in die Saison: Moritz, Lars, Martin, Flo, Andi, Fabian. Als Ersatz wird zudem noch Dieter zum Einsatz kommen. Da die Bezirksklasse in dieser Saison aus elf Mannschaften besteht, gibt es drei direkte Abstiegsplätze und einen Relegationsplatz. Das Ziel vor der Saison ist daher vor allem der Klassenerhalt.

In der Hinrunde wurden sämtliche Erwartungen übertroffen, es lässt sich also ein extrem positives Zwischenfazit ziehen. Mit sieben Siegen und einem Unentschieden bei nur zwei Niederlagen steht ein dritter Platz mit 15:5 Punkten zu Buche. Der Abstand auf den Relegationsplatz (Ladenburg II) beträgt sieben Punkte, der erste direkte Abstiegsplatz (TTC Weinheim IV) liegt bereits zwölf Punkte entfernt. Dabei stach vor allem Moritz mit einer Einzelbilanz von 15:4 heraus. Nach den beiden Hemsbacher-Spitzenspielern ist er in der Bilanzrangliste die Nummer drei. Auch die beiden Neuzugänge Lars (14:5) und Martin (12:4) übererfüllten die Erwartungen. Da zudem auch die Leistungen von Flo, Andi, Fabian und Dieter stimmten und die Doppel nach oft schlechten Leistungen in den vergangenen Jahren endlich zum eigenen Vorteil genutzt werden konnten, wurden sämtliche wichtige Spiele gegen den Abstieg gewonnen sowie die ein oder andere Überraschung herbeigeführt.

Obwohl die gesamte Hinrunde sehr erfolgreich verlief gab besondere Highlights:

Nach 2354 Tagen ohne Bezirksklasse in Wallstadt gelingt gleich ein 9:6-Auftaktsieg in Birkenau. Der Schlüssel zur ersten kleinen Überraschung der Saison war ein sehr gut aufgelegtes hinteres Paarkreuz, Andi und Fabian verloren keines ihrer vier Einzel. Zudem drehte Martin ein 2:10 im vierten Satz und fuhr anschließend seinen ersten Fünfsatzsieg für Wallstadt ein.

Als großer Außenseiter fuhr man am vorletzten Hinrundenspieltag zum Tabellenführer nach Hemsbach. Dort gelang mit einem 9:5 die Sensation. Zwei Doppelerfolge, zwei Fünfsatzerfolge von Martin sowie ein 3:0 des hinteren Paarkreuzes (Fabian und Dieter) bildeten den Grundstein für den Sieg.

Als Erfolgsfaktor, vor allem gegen die direkten Konkurrenten, sind die überzeugenden Auftritte des vorderen Paarkreuzes zu erwähnen. Fünf Mal konnten alle vier Einzel gewonnen werden, beim 9:0 gegen Viernheim blieb man ebenfalls ungeschlagen.

Auch nicht als Erfolgsfaktor und damit als letztes Highlight zu vernachlässigen war der tolle Teamgeist: bei jedem Spiel wurde auch von außen mitgefiebert und angefeuert und somit auch das ein oder andere Auswärtsspiel beinahe zum Heimspiel gemacht. Auch unseren Zuschauern muss dabei noch einmal gedankt werden. Wir waren bei keinem Spiel allein und konnten so die entscheidenden Prozente Motivation herauskitzeln.

Nach dieser beinahe optimal verlaufenen Hinrunde gilt es nun, den Nichtabstieg rechnerisch perfekt zu machen und anschließend die Position in der vorderen Tabellenhälfte zu behalten. Dieses Unterfangen werden wir in der Aufstellung Moritz, Lars, Martin, Dieter, Andi, Fabian, Flo angehen.

 

2. Mannschaft: Durchwachsene erste Saisonhälfte

Die Zweite qualifizierte sich am Ende der vergangenen Saison ebenfalls über die Relegation (9:6 gegen Feudenheim) für die nächsthöhere Spielklasse, in diesem Fall für die Kreisliga. Als Stammspieler in der Hinrunde sollten sich dann Neuzugang Dieter, Sven, Holger, Lukasz (ebenfalls neu) und Jonas K. herauskristallisieren. Dieses Grundgerüst wurde dann von Benny und unterschiedlichen Spielern, vor allem aus der Dritten, komplettiert.

Nach der Hinrunde muss ein sehr gemischtes Fazit gezogen werden. Platz acht bei 4:14 Punkten ist gleichbedeutend mit dem Relegationsplatz, der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt drei Punkte bei lediglich einem Punkt Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz. Nach gutem Saisonstart und vier Punkten aus drei Spielen gegen die direkte Konkurrenz konnten keine weiteren Punkte mehr errungen werden. Dies lag vor allem an den häufigen Personalwechseln.

Als spielerische Konstante mit einer 8:3-Bilanz überzeugte Mannschaftführer Dieter. Auch Sven (4:9) zeigte immer wieder sein spielerisches Können auf, eine bessere Bilanz blieb ihm leider aufgrund der ein oder anderen knappen Fünfsatzniederlage verwehrt. Benny (3:2) und Jonas (4:3) können ebenfalls auf gute Einzelbilanzen zurückblicken. In den Doppeln besteht in der Rückrunde noch Optimierungsbedarf: Lediglich Sven/Lukasz (3:5) und Dieter/Jonas (2:2) kristallisierten sich als Stammkombinationen heraus.

Für die Rückrunde gilt es nun, auf einen Nichtabstiegsplatz vorzurücken, wobei das Minimalziel das Halten des Relegationsplatzes ist. Gerade letzteres sollte mit mehr personeller Konstanz erreicht werden können. Das Unterfangen Klassenerhalt wird in folgender Aufstellung angegriffen: Flo, Sven, Benny, Lukasz, Holger, Jonas.

 

3. Mannschaft: Sehr überzeugende Hinrunde

Die Dritte, ebenfalls als Aufsteiger am Start, schloss die Hinrunde in der Kreisklasse A auf einem guten dritten Platz (11:5 Punkte) ab. Nur gegen den souveränen Tabellenführer St. Pius / MTG verlor man, des Weiteren erspielte man sich vier Siege und drei Unentschieden. Die Stammspieler Marco, Hans-Peter, Wolfgang, Albert, Thomas S. und Nicolas schlossen die erste Saisonhälfte alle mit positiven Einzelbilanzen ab. Das beste Abschneiden konnte mit 7:2 dabei Albert für sich verbuchen. Auch die Doppel konnten in der Mehrzahl als guter Spielstart genutzt werden.

Zielsetzung für die Rückrunde muss es sein, an die bereits erzielten Leistungen anzuknüpfen und damit Platz drei zu konsolidieren. Mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz könnte man sich sogar mit einem zusätzlichen Aufstiegsspiel am Saisonende belohnen. Die Aufstellung in der Rückrunde bleibt weitgehend konstant. Lediglich Nachwuchsspieler Florian Ri. ersetzt Nicolas.

 

4. Mannschaft: Mitten im Aufstiegskampf

Die Vierte kann in der Kreisklasse B auf eine sehr gute erste Saisonhälfte zurückblicken. 11:3 Punkte sind gleichbedeutend mit dem Relegationsplatz. Der Rückstand auf Amicitia Viernheim VI beträgt einen Punkt, der Dritte ist punktgleich und der Vierte hat einen Punkt Rückstand. Die Mannschaft bestritt die Halbserie mit der Aufstellung Bert, Tobias, Thomas V., Reinhard, Lothar, Artur und wurde bei Bedarf vor allem von Jochen und Mathias ergänzt. Als Erfolgsstütze dienten Thomas V. mit einer Einzelbilanz von 9:2 sowie überzeugende Doppelvorstellungen (insgesamt 18:4). Trotz häufigem Wechsel in den Paarungen musste dabei kein Qualitätsverlust verzeichnet werden.

Die Rückrunde wird in der Aufstellung Thomas V., Nicolas, Reinhard, Bert, Tobias und Lothar in Angriff genommen. Zielsetzung dafür ist noch einmal eine Steigerung der Leistung, was dann gleichbedeutend mit einem Aufstieg wäre.

 

5. Mannschaft: Solide im Mittelfeld

Die Fünfte ist in der Parallelstaffel zur Vierten mit der Aufstellung Jochen, Mathias, Florian R., Günther, Bernd, Noah am Start. Die Vorrunde konnte mit Platz vier und 6:8 Punkte abgeschlossen werden. Überzeugen konnten dabei insbesondere die beiden Nachwuchsspieler Florian Ri. (6:4) und Noah (6:2). Zudem punktete das Spitzendoppel Jochen/Mathias (4:1) konstant.

Da man mit der Ausnahme Käfertal eher knappe Niederlagen hinnehmen musste, kann man sich für die Rückrunde sogar noch eine kleine Steigerung erhoffen. Die Aufstellung bleibt bis auf einen Wechsel, Artur für Florian Ri., konstant.

 

6. Mannschaft: Überraschende Tabellenführung

Das Team bestehend aus Susanne, Manuel, Jonas H., Heinz-Klaus, Thomas H. und Wilfried wusste in der Kreisklasse C zu überzeugen und musste bei sechs Siegen und einem Unentschieden lediglich eine Niederlage hinnehmen (13:3 Punkte). Highlight war ganz klar der Sieg im umkämpften Spitzenspiel gegen Neckarhausen. Insbesondere Susanne schwang sich mit einer 11:1-Bilanz zum Leistungsträger auf. Ebenfalls überzeugen konnten Jonas (7:3) und Heinz-Klaus (10:4), die damit den Grundstein für die zahlreichen Siege bildeten.

Da das Team in der Rückrunde unverändert antritt, kann man sich eine ähnlich erfolgreiche zweite Saisonhälfte erhoffen.

 
Gelungener Abschluss des sportlichen Jahres beim Pokal-Final- Four

Für die 1. Mannschaft stand am Tag vor Weihnachten (23. Dezember) noch die Entscheidung im B-Pokal vor der Tür. Das Halbfinale und das anschließende Finale wurden, wie in den vergangenen Jahren, im Rahmen eines Final-Four-Turnieres in Viernheim ausgetragen. Moritz, Lars und Martin bildeten das Team.

Für das Halbfinale wurde als Gegner Weinheim-West II zugelost. Im Gegensatz zum Duell in der Liga vor zwei Wochen traten diese beim Pokal in Bestbesetzung an. Der Auftakt gelang Lars jedoch gut, er wiederholte seinen Viersatzsieg aus der Liga nach ähnlichem Spielverlauf. Auch Moritz startete gut mit zwei Satzgewinnen, dann erhöhte jedoch sein Gegner die Schlagzahl, sodass es zum Entscheidungssatz kam. Hier behielt Moritz die Nerven und baute die Führung auf 2:0 aus. Martin erlebte anschließend einen wechselhaften Spielverlauf: souveräner erster Satz - wenige Chancen im zweiten Satz - deutliche Steigerung im dritten Satz - knappe Niederlage nach einem Matchball im vierten Satz - Entscheidung gegen Ende eines knappen fünften Satzes. Somit fehlte zur Finalqualifikation nur noch ein Erfolg, den Martin/Lars im Doppel nach zwei Satzerfolgen in der Verlängerung (3:0) perfekt machten. Endstand damit 4:0.

Es punkteten: Moritz, Lars, Martin, Martin/Lars.

Im anderen Halbfinale setzte sich Käfertal gegen Hemsbach durch. Im Finale konnte man sich also in die Außenseiterrolle gegen den in Bestbesetzung angetretenen Bezirksligisten aus Käfertal begeben. Von diesem Klassenunterschied sollte jedoch fast nichts bemerkbar sein.

Nachdem Moritz trotz guter Leistung in drei Sätzen unterlag, glich Lars nach umkämpften und wechselhaften Spielverlauf und einem Fünfsatzerfolg wieder aus. Auch Martin zeigte ein sehr gutes Spiel gegen seinen ehemaligen Teamkollegen, musste diesem aber leider in der Verlängerung des fünften Satzes den Vortritt lassen. Im Doppel war dann nicht mehr als ein Satzgewinn (1:3) für Martin/Lars zu holen. Lars zeigte anschließend wohl eine seiner besten Saisonleistungen und gewann gegen einen der stärksten Bezirksligaspieler. Moritz wollte dem in Nichts nachstehen, nach einem 3:2-Erfolg stand also unter dem Jubel der mitgereisten Zuschauer der unerwartete 3:3-Ausgleich. Im entscheidenden Duell machte sich dann der Klassenunterschied bemerkbar. Starken Bällen von Martin folgte fast immer eine noch stärkere Antwort (0:3). Endstand: 3:4 und damit Gratulation an die DJK Käfertal. Trotzdem kann sich die Mannschaft nach dieser Leistung ebenfalls als Sieger fühlen, den Favoriten so herauszufordern konnte im Vorhinein der Partie nicht erwartet werden. Ein großes Lob geht ebenfalls an unsere Fans: eine so gute Stimmung und damit so viel Unterstützung hat kein anderes Team in der gesamten Halle erfahren.

Es punkteten: Lars (2), Moritz.

 

 
Überzeugende Ergebnisse zum Abschluss der Hinrunde

1. Mannschaft

Am letzten Hinrundenspieltag stand noch einmal ein Heimspiel gegen den TTV Weinheim-West II an. Die Erste konnte dabei nahtlos an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und einen letztlich ungefährdetes 9:2 gegen den Tabellennachbarn einfahren.

An diesem Abend gelang ein sehr seltener exzellenter Doppelstart. Lars/Martin sowie Moritz/Flo gewannen jeweils 3:1, auch Fabian/Dieter ließen in drei Sätzen nichts anbrennen. Genauso gut ging es dann auch weiter: Moritz ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance (3:0), Lars und Martin gewannen nach ausgeglichenem Spielen in vier Sätzen. Damit führte man zwischenzeitlich bereits 5:0. Flo musste anschließend die erste Niederlage des Abends einstecken. Trotz guter Leistung hatte sein Gegner häufig eine noch bessere Antwort parat, das 0:3 fiel daher etwas zu deutlich aus. Fabian musste gegen einen Abwehrspieler ran. Die ersten beiden Sätzen gewann er noch in der Verlängerung, im dritten Satz führte er relativ deutlich und konnte den Sack nicht zumachen. Im vierten Satz drohte sich dieser Verlauf zu wiederholen, doch Fabian behielt die Nerven (3:1). Zur Halbzeit musste Dieter seinem Gegner zum 7:2 den Vortritt lassen.

Doch das vordere Paarkreuz ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen: Lars gewann verhältnismäßig schnell in drei Sätzen. Dieses Spiel wurde bei weitem von Moritz Fünfsatzerfolg überdauert. Nach einigen Wendungen in der Verlängerung des Entscheidungssatzes brachte Mortitz jedoch die Entscheidung herbei. Somit steht das Team nach einer fast optimal verlaufenen Hinrunde bei 15:5 Punkten auf einem starken dritten Platz.

Es punkteten: Lars/Martin, Moritz/Flo, Fabian/Dieter, Moritz (2), Lars (2), Martin, Fabian.

 

2. Mannschaft

Ohne Mannschaftsführer Dieter schlug sich die Zweite gegen die deutlich besser positionierten Heddesheimer bei der 7:9-Niederlage sehr gut. Ausschlaggebend für die Niederlage waren letztendlich die Doppel, lediglich Jonas/Florian konnten aus vier Spielen einen Punkt holen. Ansonsten spielte jeder in den Einzeln ausgeglichen. Somit verweilt die Zweite zur Saisonhalbzeit auf dem Relegationsplatz mit einem Punkt Vorsprung auf den ersten direkten Absteiger.

Es punkteten: Jonas K./Florian Ri., Sven, Lukasz, Thomas S., Benny, Jonas, Florian Ri.

 

3. Mannschaft

Die Dritte festigte mit einem überzeugenden 9:0 gegen Hemsbach III den dritten Rang in der Halbzeittabelle. Drei der Siege bedurften eines fünften Satzes: Marco/Wolfgang, Albert und Reinhard behielten jedoch allesamt die Nerven.

Es punkteten: Hans-Peter/Albert, Marco/Wolfgang, Thomas S./Reinhard, Marco, Hans-Peter, Wolfgang, Albert, Thomas S., Wolfgang.

 

6. Mannschaft

Das Duell gegen den bisherigen Tabellenführer aus Neckarhausen entschied die Sechste mit 6:4 für sich und übernahm damit nach der Hinrunde ihrerseits den Platz an der Sonne. Ausschlaggebend für den Erfolg waren die beiden Viersatz-Doppelerfolge, denn anschließend verliefen die Begegnungen innerhalb der Paarkreuze jeweils ausgeglichen.

Es punkteten: Manuel/Thomas H., Susanne/Heinz-Klaus, Susanne, Heinz-Klaus (2), Manuel.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL